Unglaubhafte Nachrichten verbreitete der Holzkirchner Merkur mit seinem Bericht vom 20.06.2022:

Windkraft aus dem Forst für 10.000 Haushalte - Die meisten freuen sich

 

Lesen Sie hierzu: >>>

Das hat gerade noch gefehlt! Der neue Geschäftsführer der Windenergie Hofoldinger Forst GmbH will uns glaubhaft machen:

„Die meisten Bürger wollen den Windpark“.

Wie kommt er denn zu dieser Erkenntnis?

Eine Bürger- oder auch Einwohnerbefragung in Form der Bürgerbeteiligung zu diesem Ergebnis wurde in Otterfing nicht durchgeführt.

Sicherlich gehört es zu den Hauptaufgaben eines angestellten Geschäftsführers, die Interessen seines Arbeitgebers zu vertreten! Aber doch nicht mit derartigen Märchen an die Öffentlichkeit zu treten.

Und ehrlich wäre es gewesen, wenn der neue Geschäftsführer jetzt nicht diese geballte Voreingenommenheit bezüglich der Windenergie hätte, sondern eine sachliche, ganzheitliche und unvoreingenommene Betrachtungsweise offeriert hätte.


 

Für den bereits statt gefundenen Bürgerdialog Otterfing, interessierten sich nur 110 Teilnehmer, oder 2,2 %!!!!  Die Veranstaltung wurde über das Gemeindeblatt und verstärkt mit einem schöngefärbten, achtseitigen Faltblatt angekündigt. Dabei wollte doch die „Windenergie Hofolding“ eine intensive Information bezwecken.

 

Die Meinungsbildung den Bürger von Otterfing kam auch im April 2021 klar zum Ausdruck. Um das Interesse zu wecken, wurden mit dem Otterfinger Gemeindeblatt eine Aufklärungskampagne mit Flyer und Rückantwortkarten verteilt. Das Interesse an der Windkraft war mit ca. 3,6 % Rückantwortkarten zwergenhaft, wie man unserem Beitrag entnehmen konnte.

Mit Stand 13.07.21 gingen zu dieser Aktion im Otterfinger Rathaus nur 77 Rücklaufpostkarten ein. Nur 68 Interessenten wünschten eine finanziellen Beteiligung. Bei ca. 3.500 Wahlberechtigten ist das nicht repräsentativ.

 

Alles andere ist bekanntermaßen Propaganda.


Das könnte Sie auch interessieren:

"Erste gerichtliche Auseinandersetzung um Windpark bei Pfaffenhofen"

Die Windkraft spaltete bereits auch 2012 die Gemüter.

Ein großer Unsicherheitsfaktor ist die zu erwartende Windausbeute.

Unzähmbarer Flatterstrom

Windkraft? Geht gar nicht im Landkreis Miesbach?

Keine Windräder am Hackensee in der Gemeinde Holzkirchen

Windräder: Rückbau bringt Riesenprobleme

Apokalypse Windkraftanlagen im Hofoldinger Forst

Gigantismus sondersgleichen

Dietramszell bleibt windradfrei

Windige Geschäfte

Wälder roden für Windräder?

Sind die Gemeinderäte als Aufsichtsräte unabhängig?

Lieber Windkraft als Lkw-Parkplätze

Weiterer Ausbau von Windkraftanlagen wegen des Krieges in der Ukraine?

Wer hat die Windräder im Hofoldinger Forst erfunden?

Recyclingproblem mit alten Windrädern?

Windräder im Landschaftsschutzgebiet ...

Weitere Informationen bez. Windrad auf Facebook-Seite der FWG Otterfing e.V.

Rotmilane auf Otterfinger Flur und Windenergieanlage

Strafanzeige wegen Windrad-Infraschall vom 28.02.22

Materialien die für das Otterfinger Windrad "Enercon" verbaut werden

Landkreis Miesbach steigt beim Otterfinger Windrad mit ein!

Dort, wo der Wind kräftig und häufig weht, lassen sich Spitzenpachten für Windkraftanlagen erzielen

Windwahn im Hofoldinger Forst

SWM München verabschiedet sich vom Windrad!

WEA - Betreiber ist Pleite!

Vorprogrammierte Windkraftverluste bei Windkraftanlagen!

Eine Alternative zu den Windrädern im Hofoldinger Forst?

Eine wirtschaftliche Betrachtung von Windkraftanlagen in Süddeutschland

Windrad in der Bürgerversammlung

Schallemission der Windkraft erhöht Gesundheitsrisiko

Infraschall - ein tieffrequentierter Schall?

Infraschall von Windrädern gefährlicher als bisher gedacht?

Bebauungsplan Nr. 30 Pitzarweg Energiewende verschlafen?

Ein Leuchtturmprojekt für die Energiewende im Landkreis Ebersberg

Ist ein Fernwärmenetz für Otterfing denkbar?

Auch die Gemeinde Otterfing sollte für ein zukünftiges Mehrgenerationenhaus, oder einen sozialen Wohnungsbau, die Vorteile von einem Biomasseheizwerk nutzen. Das empfiehlt die FWG Otterfing e.V.